Die Zwillingsbrüder Martin und Egon gehen spazieren. Plötzlich muss Egon dringend auf die Toilette. Schnell läuft er zum nächstgelegenen Haus und klingelt. Eine ältere Dame öffnet und zeigt ihm den Weg zur Toilette. Als er sein Geschäft erledigt hat, sagt er zu seinem Zwillingsbruder: „Stell dir vor, die haben ein Klo aus purem Gold!“ Martin wird neugierig und klingelt auf dem Rückweg ebenfalls an der Türe. Als die Dame öffnet, ruft sie nach hinten zu ihrem Mann: „Hermann, der Kerl der in deine Tuba geschissen hat, ist wieder da…“

Ein Wunderheiler kommt in die Stadt und stellt seinen Stand auf dem Marktplatz auf. Schnell versammelt sich eine große Menschenmenge vor dem Stand. „Nun“, ruft der Wunderheiler, „wer möchte von meiner Kunst profitieren?“ Sogleich meldet sich ein Mann, der nur an Krücken laufen kann. „Ich möchte wieder gehen können! Kannst Du mich heilen?“ – „Natürlich“ sagt der Wunderheiler, „begebe Dich hinter diesen Vorhang! Du bist nun Nummer 1. Wer möchte noch geheilt werden?“ Da tritt ein weiterer Mann hervor: „I…ich mö..möchte endlich wie…wieder sprechen o…ohne zu sto…stottern.“ – „Kein Problem“, ruft der Wunderheiler, „begebe Dich ebenfalls hinter den Vorhang! Du bist nun Nummer 2!“ Der Wunderheiler beginnt, einige magische Worte zu murmeln und ruft laut: „Nummer 1, wirf eine Krücke weg!“ In hohem Bogen kommt die erste Krücke über den Vorhang geflogen. Die Menge raunt. „Und nun, wirf auch die andere Krücke weg!“ Sogleich kommt die zweite Krücke über den Vorhang geflogen. Die Menge jubelt und applaudiert. „Und jetzt Du, Nummer 2: Sag einen vollständigen Satz!“ Da ertönt es hinter dem Vorhang: „Nu…Nummer 1 ist um…umgefallen…“

Klaus schwelgt in Erinnerungen: „Als Kind liebte ich es, an Winterabenden in der Stube vor knisterndem Feuer zu sitzen. Leider gefiel das meinem Vater nicht. Er hat es dann einfach verboten.“ – „Warum denn?“ – „Wir hatten keinen Kamin…“

Ein Ganove plant den Coup seines Lebens. Er will nachts in ein Kreditinstitut einbrechen. Mit List und Tücke überwindet er die ersten Sicherheitssysteme, als er vor einem kleinem Tresor steht. Er knackt ihn und findet 2 Joghurts. Da er kein Kostverächter ist und das Kreditinstitut auf jedenfall schädigen will, löffelt er die beiden aus und begibt sich zur zweiten Sicherheitsebene. Auch dort überwindet er die Sicherheitssysteme und knackt auch den zweiten Tresor und findet 12 Joghurts. „Naja, egal,“ denkt er sich und löffelt auch diese aus. Fast gesättigt begibt er sich zur Sicherheitsebene drei, knackt auch da den Tresor und findet 30 Joghurts. „Die Kreditinstitute sind auch nicht mehr das was sie waren.“ Auch diese verzehrt er, um allein sein angeknackstes Ego wieder herzustellen. Mit vollem Bauch und reichlichem Völlegefühl wankt er nach Hause und legt sich schlafen. Am nächsten Morgen weckt ihn sein Radiowecker mit der neuesten Meldung: „Gestern Nacht brach ein Unbekannter bei der ‚Samenbank AG‘ ein…“

Treffen sich zwei Spermien. Sagt das eine: „Ich werde ein Junge!“ Antwortet das andere: „Und ich werde ein Mädchen!“ Plötzlich ruft ein vorbeikommendes Semmelbröselchen: „Ihr werdet überhaupt nichts, ihr seid in der Speiseröhre!“

Zwei Tafeln Schokolade fliegen durch einen dummen Zufall gemeinsam eine Treppe herunter. Unten angekommen sagt die eine Tafel mit schmerzverzerrtem Gesicht zur anderen: „O Mann, ich glaube, ich hab mir ’ne Rippe gebrochen!“ Die andere antwortet: „Da hast du ja noch Glück gehabt! Ich bin voll auf die Nüsse geflogen!“

Privacy Preference Center