Die Kletterung

Eine Fremdsprache zu erlernen ist an sich schon ein anspruchsvolles Vorhaben. Will man sich aber besonders kreativ ausdrücken und nutzt gerne deutsche Sprichwörter und Redewendungen, kommt es bei der Übersetzung das eine oder andere Mal zu sehr lustigen Erscheinungen.

„Ich verstehe nur Bahnhof“. – „I understand just train station.“ (Korrekt muss es heißen: „It’s all double Dutch to me.“)

„Das ist nicht das Gelbe vom Ei.“ – „That’s not the yellow from the egg.“ („This is not the greatest thing since sliced bread.“)

„Ich glaub ich spinne!“ – „I think i spider!“ („I must be crazy!“)

„Alles im grünen Bereich.“ – „Everything is in the green area.“ („Everything is fine.“)

„Schwamm drüber!“ – „Foam over!“ („No hard feelings!“)

Ebenso stößt man bei vielen Prominenten, die einer Fremdsprache nicht mächtig sind und sich aus Image-Gründen dennoch zu fremdsprachlichen Äußerungen hinreißen lassen, allzu oft auf sehr lustige Kreationen.

„I hope we have a little bit lucky.“ – Lothar Matthäus

„My air was away.“ – Sarah Knappik

„We are all sitting in one boat.“ – Günther Oettinger

„The Aufschwung is da!“ – Guido Westerwelle 

Bei Personen, die im Rampenlicht stehen, fragt man sich dann doch: Gibt es dafür nicht Mitarbeiter oder Übersetzungsbüros, die Prominente bei Sprachfragen unterstützen oder vorher die Texte übersetzen? Richtig müsste es heißen:

„I hope we will have a bit of luck.“

„My breath caught.“

„We are all in the same boat.“

„We are on the upswing!“

204
203

Schreibe einen Kommentar

Privacy Preference Center