Eine Psychiaterin zeichnet auf einem Blatt Papier einen senkrechten Strich und fragt ihre Patientin: „Woran denken Sie, wenn sie das sehen?“
„An nackte Kerle“, antwortet die Frau.
Daraufhin zeichnet die Psychiaterin einen Kreis:
„Und an was denken sie hierbei?“
„An nackte Kerle!“, antwortet die Frau.
Die Psychiaterin versucht es mit einem Stern:
„Und was kommt Ihnen dabei in den Sinn?“
„Nackte Kerle natürlich.“
Die Psychiaterin legt den Bleistift auf den Tisch ab.
„Ich habe die Vermutung, nackte Männer sind eine fixe Idee bei Ihnen.“
„Вei mir? Na hören Sie mal, wer hat denn die ganze Zeit, das obszöne Zeug gemalt?!“

Ein kleines Männlein sitzt mit unglücklicher Miene in einer Kneipe und hat vor sich auf dem Tresen ein Bier. Ein großer, kräftiger Kerl betritt den Raum, bleibt neben dem Kleinen stehen und haut diesem herzhaft auf die schmale Schulter. Ohne zu fragen, schnappt er sich das Bier von dem unglücklichen Mann und trinkt dieses auf Ex aus. Der Kleine fängt daraufhin bitterlich an zu weinen. Der Große schaut ihn verächtlich an und sagt : „Stell dich mal nicht so an, du Weichei! Wegen einem Bier muss man wirklich nicht gleich anfangen zu heulen!“ Der Kleine: „Hast du eine Ahnung was heute geschehen ist. In aller Frühe hat mich meine Frau verlassen, sie hat bis auf den letzten Cent Geld vom Konto abgehoben und mir nichts als ein leeres Haus hinterlassen. Im Büro wurde die Kündigung gereicht! Ich wollte mein Leben beenden. Zunächst habe ich mich auf’s Gleis gelegt. Dabei hatte ich jedoch keinen Erfolg, da es eine Umleitung gab! Danach wollte ich mich aufhängen. Der Strick ist gerissen! Als ich versucht habe, mich zu erschießen, hat der Revolver geklemmt! Tja und jetzt habe ich mir vom letzten Geld ein Bier gekauft, Gift reingeschüttet und du säufst es mir einfach weg!“

Privacy Preference Center