Eine Frau zur Nachbarin: „Entschuldigen Sie, ist das ihr Sohn, der da gerade Sand in meine Badetasche schaufelt?“ – „Aber nein, meiner steht da am Ufer und testet, ob Ihr Radio auch unter Wasser funktioniert!“

Ein Reporter interviewt das Geburtstagskind.
„Was glauben sie ist der Grund dafür, das sie so alt geworden sind?“
„Knoblauch, Knoblauch, Knoblauch …“
„Aha, ich verstehe, Knoblauch ist gesund!“
„Nein, Knoblauch hält die Weiber weg!“

Ein Rabbi ärgert sich darüber, dass viele der Gläubigen ohne Käppi in die Synagoge kommen. Also schreibt er an den Eingang: „Das Betreten der Synagoge ohne Kopfbedeckung ist ein dem Ehebruch vergleichbares Vergehen.“ Am nächsten Tag steht darunter: „Hab ich probiert. Kein Vergleich!“

Ein Arzt hat hinter dem Rücken seiner Frau ein Verhältnis mit seiner Sprechstundenhilfe. Eines Tages beichtet sie ihm, dass sie schwanger sei. Er gibt ihr Geld und schickt sie auf einen langen Urlaub in eine Klinik in den Schwarzwald. Dort soll sie unbemerkt und in aller Ruhe ihr Baby bekommen. „Wie soll ich dich wissen lassen, wann das Baby gekommen ist?“ fragt sie. Meint er: „Ganz einfach. Schick mir eine Karte aus dem Schwarzwald und schreib drauf, du hast eine Portion Sauerkraut gegessen. Selbstverständlich werde ich auch finanziell für das Baby sorgen.“ Gesagt, getan. Als die Zeit der Entbindung gekommen ist, erhält der Arzt in der Praxis einen Anruf seiner Frau: „Du Schatz, du hast eine seltsame Karte aus dem Schwarzwald erhalten. Mit der kann ich nichts anfangen.“ Darauf eilt der Arzt sofort nach Hause, liest die Karte und fällt vor Schreck in Ohnmacht. Nach dem seine Frau den ersten Schreck überwunden hat, sieht sie sich die Karte nochmals an und liest den überaus netten Urlaubsgruß aus dem Schwarzwald: „Lieber Dr. Feger! Hier ist es wunderschön. Herrliches Wetter, nette Leute und gutes Essen. Heute gab es Sauerkraut, Sauerkraut, Sauerkraut. Zweimal mit und einmal ohne Würstchen!“

Der kleine Hein kommt in Ostfriesland mit einer 5 in der Religionsarbeit nach Hause. Der Vater ist entrüstet und geht am nächsten Tag zur Schule, um den Lehrer nach dem Grund für die schlechte Note zu fragen. „Sehen Sie, Herr Hansen“, sagt der Lehrer, „ihr Sohn wusste nicht, dass Jesus gestorben ist.“ Wütend schnaubt der Vater: „Jetzt passen Sie mal auf: Wir wohnen hier hinter dem Deich, ohne Fernseher. Ich wusste noch nicht mal, dass er krank war!“

Kommt ein Tscheche zum Augenarzt. Der hält ihm die Buchstabentafel vor, auf der steht C Z W X N Q Y S T A C Z, und fragt ihn: „Können sie das lesen?“ – „Lesen? ruft der Tscheche erstaunt aus, ich kenne den Kerl!“

Der Vater hat unheimlich Lust, seine Frau zu vernaschen, aber was soll in der Zeit mit dem 8-jährigen Sohn passieren? Kurzerhand schickt er diesen auf den Balkon: „Schau mal was so los ist und erzähle es uns“. Vati ist mit Mutti schon schwer bei der Sache, als die Stimme des Kleinen vom Balkon tönt: „Müllers haben sich ein neues Auto gekauft, einen Golf!“ Der Vater keucht: „Super, beobachte weiter“. Zwei Minuten später kommt es vom Balkon: „Meiers bekommen gerade Besuch aus Frankfurt“. Der Vater keucht wieder: „OK, beobachte weiter“. Weitere drei Minuten später: „Die Schmidt‘s bumsen gerade.“ Der Vater springt erschrocken von der Mutter: „Wie kommst du den darauf?“ Kommts von draußen: „Sie haben ihren Sohn auf den Balkon geschickt“.

Eine Blondine betritt ein Haushaltswarengeschäft und erblickt eine Thermoskanne. Sie fragt den Verkäufer: „Was ist denn das für eine komische Kanne?“ Darauf antwortet der Verkäufer: „Das ist eine Thermoskanne. Darin bleibt heißes heiß und kaltes kalt.“ Die Blondine ist begeistert und kauft spontan die Thermoskanne. Stolz präsentiert sie diese später ihrer Freundin. Die Freundin stellt daraufhin ebenfalls die Frage, was das denn für ein Objekt sei. „Das ist eine Thermoskanne“, sagt die Blondine. „Darin bleibt heißes heiß und kaltes kalt.“ – „Und was hast Du gerade drin?“ – „Eine Tasse Kaffee und ein Magnum.“

Die Zwillingsbrüder Martin und Egon gehen spazieren. Plötzlich muss Egon dringend auf die Toilette. Schnell läuft er zum nächstgelegenen Haus und klingelt. Eine ältere Dame öffnet und zeigt ihm den Weg zur Toilette. Als er sein Geschäft erledigt hat, sagt er zu seinem Zwillingsbruder: „Stell dir vor, die haben ein Klo aus purem Gold!“ Martin wird neugierig und klingelt auf dem Rückweg ebenfalls an der Türe. Als die Dame öffnet, ruft sie nach hinten zu ihrem Mann: „Hermann, der Kerl der in deine Tuba geschissen hat, ist wieder da…“

„Hallo Taxi“, ruft die junge Frau. „Fahren Sie mich so schnell wie möglich in den Geburtsklinik!“ Der Fahrer rast los und sagt: „Wir sind in 10 Minuten da. Halten Sie noch so lange durch?“ – „Klar, mein Dienst beginnt erst in einer Viertelstunde…“

Zwei Möbelpacker sollen ein Klavier in den achten Stock eines Hauses tragen. Schon nach ein paar Stufen fängt der eine an zu stöhnen: „Du, ich muss Dir dringend etwas sagen!“ Darauf der andere: „Das muss warten, bis wir oben sind.“ Oben angekommen fragt der eine: „Und, was wolltest Du mir jetzt so dringendes sagen?“ Antwortet der andere: „Wir sind im falschen Haus…“

Treffen sich zwei alte Freunde. Sagt der eine: „Ich gehe jetzt auf die Volkshochschule! Das ist hochinteressant. Ich weiß jetzt auch, wer Euripides und Sophokles waren!“ Darauf meint der andere: „Und, weißt Du auch, wer Karipides ist?“ – „Nein, wer soll das sein?“ – „Das ist der Grieche, der immer deine Frau besucht, wenn Du in der Volkshochschule bist…“

Eine Ehefrau kommt zum Arzt und beschwert sich über die Lustlosigkeit ihres Mannes. Der Arzt rät ihr, dem Mann zu jeder Mahlzeit zwei Esslöffel Honig zu verabreichen. Das sei ein altes Naturheilmittel und gut für die Potenz. Nach drei Monaten trifft sie den Arzt und er fragt sie, ob sich Erfolg eingestellt habe. „Nein, Herr Doktor, summen und brummen tut er zwar schon, aber stechen tut er noch nicht.“

Ein kleiner Junge beobachtet eine Bäuerin beim Melken. Am nächsten Morgen schreit sie: „Meine Kuh ist weg!“ Der Junge antwortet gelassen: „Weit kann sie nicht gekommen sein. Sie haben ihr ja gestern den Tank leer gepumpt.“

Ein Mann beim Standesamt: „Guten Tag, ich möchte gerne meinen Namen ändern lassen!“ Der Beamte nach Sichtung der Sachlage: „Aber das ist doch ein ganz normaler Name!“ „Ja schon, aber jedes mal, wenn ich mich am Telefon mit ‚Hier Brenz‘ melde, alarmieren die Anrufer die Feuerwehr!“

„Schau mal, Mutti, der Mann isst die Suppe mit der Gabel!“ – „Sei still, man spricht nicht über Fremde!“ – „Aber jetzt trinkt er aus der Blumenvase!“ – „Die Blumenvase gehört uns nicht.“ – „Und jetzt isst er auch noch den Bierdeckel auf!“ – „Dann gib ihm endlich seine Brille wieder, damit Ruhe ist.

Privacy Preference Center